Wirecard

Wirecard Bank – Shootingstar auch dank Prepaid Kreditkarte von VISA

Die kurz vor der Jahrtausendwende gegründete Wirecard AG mit Geschäftssitz in der kleinen Gemeinde Aschheim im Landkreis München hat es innerhalb von knapp zwei Jahrzehnten zu einem der bundesweit größten börsennotierten Unternehmen geschafft. Im Herbst 2018 ist der Börsenwert von Wirecard deutlich höher als der des Bankenprimus Deutsche Bank AG. Sowohl national als auch international hat sich Wirecard den Ruf eines leistungsstarken, modernen Technologie- und Finanzdienstleisters buchstäblich hart erarbeitet. Die Wirecard Bank AG ist eine Tochtergesellschaft von Wirecard. Sie ist ein nach dem KWG, dem Kreditwesengesetz zugelassenes Kreditinstitut mit dem Vollangebot einer Universalbank. Darüber hinaus ist die Wirecard Bank, die ihrerseits ebenfalls kurz Wirecard genannt wird, ein Lizenznehmer der beiden Kreditkartenherausgeber MasterCard und VISA. Damit sind alle Voraussetzungen für ein kundenorientiertes Portfolio gegeben. Wirecard unterscheidet in Privat- sowie in Geschäftskunden. Bis zum Ende des Jahres 2018 ist damit zu rechnen, dass die ohnehin bereits börsennotierte Wirecard AG ein DAX-Unternehmen wird. Damit würde Wirecard zu den bundesweit 30 kapitalstärksten Kapitalgesellschaften zählen. Zum DAX gehören so namhafte Firmen und Konzerne wie Adidas, wie Deutsche Lufthansa, Telekom, Post, Siemens oder VW. Grund genug also, um sich mit der Wirecard Prepaid Kreditkarte näher zu befassen.

Trio-Gesamtpaket – kostengünstig und ohne jede Schufa

„Einfach dreifach gut“. Mit diesem Slogan bewirbt Wirecard das „Guthaben-Package“, bestehend aus Girokonto + Girokarte + Prepaid Kreditkarte von VISA. Prepaid Trio ist eine Kombination aus allen drei Bankprodukten. Das Guthabenkonto bietet alle wichtigen Banking-Funktionen eines Girokontos und sorgt im Übrigen immer für einen Habensaldo. Mit der Girokarte / Maestro Karte nebst der Prepaid Kreditkarte wird bequem und sicher ohne Bargeld gezahlt; sei es im Alltag oder auf Reisen. Das Wirecard-Trio kann binnen weniger Minuten online beantragt werden, ohne dass damit Bonitätsprüfung oder Schufa-Abfrage verbunden sind.

Ein Fokus bei Wirecard ist die absolute Diskretion der Bankverbindung nebst dem Zahlungsverkehr. Möglich ist das auch und nur deswegen, weil die Bank mit ihrem Trio-Angebot kein finanzielles Risiko eingeht. Das Girokonto ist ein Guthabenkonto, also ohne Dispo-Kredit. Die VISA Kreditkarte Prepaid ist ohne Kartenkredit ebenfalls risikolos. Ohne Risiko bedeutet in der Folge, dass eine Bonitätsprüfung nicht nur unnötig, sondern komplett überflüssig ist. Für das Trio-Angebot von Wirecard spielt der Schufa-Score, ganz unabhängig von seiner Güte und seinem Prozentsatz, überhaupt keine Rolle. Die Schufa-Datenbank wird nicht eingesehen, und weder Girokonto noch Prepaid Kreditkarte werden anschließend in die Schufa eingetragen. Eins hat mit dem anderen nichts zu tun. Dadurch ist gewährleistet, dass außer der Wirecard Bank und dem Konto- beziehungsweise Prepaid Karteninhaber niemand etwas von dieser Bankverbindung mit dem dazugehörigen Zahlungsverkehr erfährt.

Das Trio-Angebot von Wirecard richtet sich somit an jeden Interessenten einer Prepaid Kreditkarte. Der eine muss auf dieses Angebot zurückgreifen, weil ihm mangels Bonität eine Kreditkarte mit Kartenkredit verwehrt wird; der andere möchte dieses Angebot nutzen, weil es das einzige mit der Garantie auf Diskretion ist. Jede „klassische“ Kreditkarte, also diejenige mit Kartenkredit wird in die Schufa eingetragen, weil der Kartenkredit ein Vertrag mit finanzieller Auswirkung ist. Der Kartenanbieter hat das latente Risiko, dass der Kartenkredit vertragsgemäß zurückgezahlt beziehungsweise getilgt wird.

Diskretion & Vertrauen hat seinen Preis

Die Kostenstruktur des Wirecard Trio-Angebotes gliedert sich in Einmal- sowie in laufende Monatskosten. Die Einrichtung des Trio-Paketes kostet 39 Euro. Der Betrag ist im Vorhinein zu bezahlen und die entscheidende Voraussetzung dafür, dass Wirecard bildlich gesprochen mit der Arbeit beginnt. Die laufenden Monatskosten für das Trio-Package belaufen sich auf zurzeit 6,95 Euro. Damit ist sichergestellt, dass für die Prepaid Kreditkarte keine weiteren, sozusagen eigenen Kosten anfallen. Für den Jahresbetrag von rund 84 Euro bekommt der Trio-Bankkunde bei Wirecard das gesamte Spektrum an Bankdienstleistungen zur Verfügung gestellt. Das klappt bei einem der bundesweit führenden Finanzdienstleister absolut reibungslos; und on top ist für ein Höchstmaß an Diskretion nebst Sicherheit gesorgt. Das Bankgeheimnis sowie der Datenschutz haben bei Wirecard eine sehr hohe Priorität. Der Datenschutz gilt sowohl für Übertragung als auch für Verwaltung aller Daten von Kreditinstitut und Konto- beziehungsweise Karteninhaber.

Karteneinsatz sowie Inlands- und Auslandsgebühren

Die Prepaid VISA Kreditkarte von Wirecard kann an allen in- und ausländischen Geldautomaten mit dem VISA-Logo genutzt werden. Im Inland, oder besser gesagt an allen Geldautomaten in der Eurowährung wird je Buchungsvorgang eine Gebühr von etwa 5 Euro berechnet. Die exakte Gebührenhöhe wird so frühzeitig angezeigt, dass der Vorgang noch rechtzeitig abgebrochen werden kann. Da jedoch keine kostenlose Geldverfügung in der Eurowährung möglich ist, lohnt es oftmals nicht, nach dem nächstgelegenen Geldautomaten Ausschau zu halten. Im Ausland, das heißt in allen Landeswährungen exklusive der Eurowährung, ist das Geldabheben mit der Prepaid VISA Kreditkarte von Wirecard kostenlos. Dennoch können auch hier im Einzelfall Ausgaben fällig werden; denn es ist dem jeweiligen Geldautomatenbetreiber freigestellt, Gebühren zu erheben – oder auch nicht. Mit der Fremdwährungsgebühr von 1,5 Prozent des Verfügungsbetrages liegt die Prepaid VISA Kreditkarte von Wirecard „im guten Mittelfeld“ der Mitbewerber. Das Tageslimit für Geldabhebungen beträgt 500 Euro oder die dementsprechende Summe in der jeweiligen Landeswährung. Für das bargeld- und kontaktlose Bezahlen werden weder im In- noch im Ausland Kosten berechnet; die trägt allein der Zahlungsempfänger.

Gründlichkeit geht vor Schnelligkeit

Wirecard bewirbt sein Trio-Angebot nicht unbedingt mit Schnelligkeit, sondern eher mit Gründlichkeit und mit Genauigkeit. Vom Onlineantrag bis zum Freischalten des Trioangebotes mit Girokonto, Girokarte und Prepaid VISA Kreditkarte können durchaus zwei Wochen vergehen. Der Onlineantrag bezieht sich auf das Gesamtpaket; eine der drei Leistungen auszuklammern oder ein Rosinenpicken ist nicht möglich. Das weitere Procedere ist so wie bei allen anderen Onlinebanken auch. Dazu gehören die Onlinezusendung von Vertrags- und Informationsunterlagen, das Postident-Verfahren zur Feststellung der Identität des Antragstellers sowie die getrennte postalische Zusendung von Karten und PINs. Das Freischalten geschieht komplett online und per SMS. Jetzt muss das Wirecard Girokonto noch mit dem gewünschten Guthaben ausgestattet werden, um die Prepaid VISA Kreditkarte nutzen, oder um mit dem Onlinebanking beginnen zu können.

Fazit

Vor dem Hintergrund, dass zum Ende des Jahrzehnts hin die Kreditinstitute vermehrt wieder dazu übergehen, laufende Kontoführungsgebühren für das Girokonto zu berechnen, ist das Trio-Angebot von Wirecard sowohl günstig als auch dauerhaft konkurrenzfähig. Und nicht zu vergessen ist die absolute Diskretion – ohne Schufa-Abfrage und ohne Schufa-Eintragung.